Durch die Tagesstruktur und den Ritualen, möchte ich den Kindern das Gemeinschaftsgefühl wie in einer Familie geben. Es schafft bei den Kindern Vertrauen, Sicherheit und Geborgenheit. 

 

Um eine sichere Bindung zu den Kindern aufzubauen, richte ich mich nach den Studien der Entwicklungspsychologen Frau Mary Ainsworth und John Bowlby. Sie stellten unter anderem fest, dass es für die Entwicklung einer sicheren Bindung wichtig ist, dass sich die jeweilige Bindungsperson dem Kind gegenüber feinfühlig verhält. 

 

Dies bedeutet, dass sie die kindlichen Verhaltensweisen wahr nimmt, die Signale des Kindes richtig interpretiert, angemessen und prompt, entsprechend dem Alter des Kindes und dessen Bedürfnisse, reagiert. Das so versorgte Kind, entwickelt allmählich ein Gefühl der Tüchtigkeit und Selbstbestimmung, weil seine Bindungswünsche als auch seine Neugier-Impulse, verstanden und akzeptiert werden. Das Kind kann sich nun seiner Exploration (erforschen, erlernen, ausprobieren usw.) widmen, indem es unbekümmert seine Welt entdeckt.

 

Durch meine Beobachtungen, kann der Selbstlerneffekt der Kinder gefördert werden. Die Fein- und Grobmotorik wird durch geeignete Lernhilfen erweitert. In meiner Betreuungsstätte habe ich Elemente, wie niedrige Kommoden bzw. Regale mit eingebaut, um den jüngeren Kindern die Möglichkeit des Hochziehens, während der Entwicklung zu bieten. Durch das gemeinsame Aufräumen, den Tisch decken, das Essen, die allgemeinen Hygienerituale, das Schuhe Aus- und Anziehen, das Spielen usw. wird das Gemeinschaftsgefühl als auch die Entwicklung gefördert. Das miteinander Reden währenddessen ist sehr wichtig und fördert den Sprachfluss der Kinder.

 

Je nach Wetterbedingung, ist täglich ein Spaziergang und der Besuch des nahe liegenden Spielplatzes mit in meine Tagesstruktur eingebaut. Dort können die Kinder zusammen mit mir die Natur erkunden und durch das Angebot der verschiedenen Spielmöglichkeiten

ihre Fein- und Grobmotorik erweitert werden. 

 

Einmal in der Woche treffen wir uns mit einer Kollegin und ihren Tagespflegekindern zum gemeinsamen musizieren. Die Musik ist ein wesentlicher Bestandteil im Alltag und wird gemeinsam zelebriert. 

 

Wenn es organisatorisch möglich ist, treffen wir uns mit anderen Tagesmüttern aus dem Umkreis zum gemeinsamen turnen und Spaß haben.

 

Ergänzend möchte ich bei den Kindern gerne einen Grundstein legen, sie spielerisch und kindgerecht dem christlichen Glauben b.z.w. christlichen Werte näher bringen, durch kindgerechte Lieder, das Vorlesen von Bilderbücher und Gebete vor dem Essen, womit ich das Empathieverhalten und die Sozialkompetenz fördern möchte. 

 


Kitapf lörzweiler

Kindertagespflege Tagesmutter Kinderbetreuung